Mäuschen

So hatte ich mir das nicht vorgestellt.

Das Mäuschen und ich genießen noch immer unseren Kärnten-Urlaub bei den Schwiegereltern. Das Wetter spielt zwar nicht so richtig mit, aber die Luftveränderung tut trotzdem irgendwie gut (nicht das wir nach dem Insel Urlaub noch dringend eine nötig hätten 😉 ), und gerade das Mäuschen fühlt sich durch die frische Kärtner Landluft offensichtlich zum Schlafen animiert, denn sobald man sie draußen zum Schlafen hinlegt, im Kinderwagen im Garten zum Beispiel, dann schläft sie nicht nur ihr typisches 15-30min Schläfchen, sondern gut und gerne auch mal ganze zwei Stunden! Kann ganz schön verwirren wenn man das nicht von seinem Baby gewöhnt ist!

Ansonsten verbringen wir grad viel Zeit mit Kuscheln (so gut das Mäuschen dies halt mitmacht), kitzeln und toben. Und Bäume anschauen sowie anfassen stehen grad auch hoch im Kurs der Urlaubsaktivitäten. Im Vergleich zu Zuhause ist das gerade für mich allerdings ziemlich langweilig. Ein wenig vermisse ich meine ganzen Kurse und das Spazierengehen mit den anderen Müttern. Aber morgen abend kommt schon der Mäuschen-Papa an, dann ist sowieso wieder alles ganz anders, dann sind wir auch wieder etwas mobiler!

Tja, aber eins hatte ich mir doch ganz anders vorgestellt. Auf der Insel hat das Mäuschen ja so gut angezeigt wenn sie zur Toilette muss, da dachte ich mir, nach einer gewissen Eingewöhnungszeit könnten wir das hier dann in aller Ruhe und mit der vielen Ziet die wir hier ja haben noch weiter verbessern. Aber da habe ich die Rechnung wohl ohne das Mäuschen gemacht. Denn die hällt da gerade gar nichts von, und zeigt den ganzen Tag nicht einmal das sie muss. Weder Groß noch Klein! Das nervt mich ehrlich gesagt zeimlich an, und ich zweifle gerade schon fast daran das es jemals geklappt hat und nicht alles bloß Zufall war…

Ich habe eigentlich keine Lust wieder die Uhr raus zu holen und nach Zeit abzuhalten, denn das hat uns im Grunde ja keinen Schritt weiter gebracht. Ich könnte höchstens noch immer wieder am Tag versuchen sie auf Verdacht hin abzuhalten um ihr zu Zeigen das sie weiterhin die Gelegenheit bekommt. Jetzt gerade ist meine Windelfrei-Motivation allerdings auf einem Tiefpunkt angekommen. So weit entfernt vom ohne Windel sein waren wir schon lang nicht mehr…

Selbst morgens macht sie nicht mehr wenn ich sie abhalte, dafür pinkelt sie dann nur Minuten später beim Waschen auf die Wickelunterlage. Na Mahlzeit. Dankeschön.

Eins habe ich aber noch herausgefunden (was mich allerdings nicht wirklich glücklicher stimmt): Die Windeln waren bisher wirklich nur selten ganz trocken. denn so eine kleine Ladung Pipi verschwindet in diesen sch… Dingern echt ganz hervorragend. Das erklährt zumindest die scheinbar veränderten Abstände zwischen den Geschäften wenn das Mäuschen dann ohne Windel oder in Stoff gewickelt war. In die WegWerfWindel hat sie genauso oft gemacht, ich habs nur nie gemerkt. Wie gesagt. Hebt meine Stimmung nicht, diese Erkenntnis…

Ich hab grad das Gefühl wieder bei Null anzufangen, und weiß nicht ob ich so recht die Lust dazu habe. So schnell kanns gehen.

Noch habe ich ein Klein wenig die Hoffnung, das wir uns einem Entwicklungsschub nähern (Morgen ist das Mäuschen schließlich schon 19 Wochen alt, und der nächte ist eben der 19-Wochen-Schub) oder das Mäuschen einfach zu viel zu tun hat mit den ganzen neuen Fähigkeiten die sie in den letzten 2 Wochen perfektioniert hat. Aber diese Hoffnung ist wirklich nur klein.

Denn das auch das Große Geschäft ohne mit der Wimper zu zucken oder auch nur einen Laut von sich zu geben in die Windel gedrückt wird, das macht mir zu schaffen. Denn so traue ich mich ganz sicher nicht so schnell die Windel wegzulassen, oder auch nur wieder mit Stoff zu wickeln… Ein Mist ist das.

Drückt mir die Daumen das es bald wieder bergauf geht, und es sich nur um eine Kurze Windelfrei-Streik-Phase handelt!

Advertisements

4 Kommentare zu „So hatte ich mir das nicht vorgestellt.

  1. Unser Sohn wächst auch quasi windelfrei auf. Ich habe angefangen als er 9 Wochen alt war, nun ist er 18 Monate. Wenn ich eines gelernt habe in den letzten Monaten, dann daß es nur funktioniert, wenn man sich keinen Stress macht.
    Es gab Monate, da hat unser Sohn nicht im geringsten daran gedacht, sich abhalten zu lassen. Er hat sich sogat massiv gewehrt. Anfangs bin ich oft verzweifelt, mittlerweile lasse ich ihn einfach und probiere es immer mal wieder ohne Druck.
    Irgendwann nach dem jeweiligen Schub oder einer Phase steigt er wieder ein.
    Festes Ritual ist nur das aufs Töpfchen gehen am Morgen und am Abend, zwischendurch nach den Mahlzeiten. Aber auch nur dann, wenn er mitmacht.
    Mach Dir keinen Stress, Ziel ist nicht, daß das Kind ohne Windeln aufwächst oder schnell trocken wird, sondern daß es sich wohlfühlt und Spaß an der Sache hat, außerdem, daß es weiß, daß es noch etwas anderes gibt als Windeln.
    Bei uns funktioniert es viel besser, seit ich richtig losgelassen habe und meinem Sohn und mir keinen Stress mehr mache, manchmal hat er eben 1-2 Monate fast ausschließlich Windeln an, manchmal könnte ich sie wochenweise fast weglassen …
    Liebe Grüße,

    Katrin

  2. Pingback: Lang ist´s her

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s