Mäuschen

45 Wochen Schub

Kuschel-Mäuschen. Nörgel-Mäuschen. Das hab ich grad zu Hause. Gerne auch gleichzeitig.

Das ist verwirrend. Für mich. Für den Papa. Für das Mäuschen.

Wir befinden uns wohl mitten in einem Entwicklungsschub. Dem 45 Wochen Schub um genau zu sein. Man merkt ganz deutlich das die Welt des Mäuschens Kopf steht. Aber so richtig, richtig, richtig. Sie weiß teilweise nichts mit sich anzufangen, man merkt das sie vieles verwirrt was eigentlich ganz normal für sie sein sollte. Sie isst schlechter, trinkt schlechter, schläft viel. Sie fremdelt plötzlich und sucht sehr viel meine Nähe. Und sie kuschelt. Unfassbar für mich. Aber wunderschön, und ich genieße das wirklich sehr. Aber auch das ist wohl ein typisches „Symptom“ dieses Schubs. Das „Nicht-Kuschler“ zu „Kuschlern“ werden.

Ihre Stimmung schwankt enorm schnell zwischen sehr vergnügt und absolut theatralischen Geheule. Für so einen Umschwung reicht es schon, dass ich ihr Essen falsch mit der Gabel aufpiekse, ihr irgendetwas nicht gebe was sie UNBEDINGT, JETZT, und natürlich SOFORT haben will. Sie kann dann wirklich das volle Programm abspielen, Heulen, böse schimpfen, sich einfach nach hinten schmeissen (ohne Rücksicht auf Verluste!) und auch echte Krokodilstränchen vergießen. Manchmal habe ich das Gefühl einen kleinen 2 oder 3 Jährigen Trotzkopf vor mir zu haben, und nicht mein kleines noch kein Jahr altes Baby.

Und sie ist sooo empfindlich im Moment. Es reicht schon wenn sie sich ein klitze kleines bisschen irgendwo stößt, wenn sie ein anderes Baby einen Ticken zu laut begrüßt, oder auch wenn sie sich beim an den Möbeln entlang hangeln vergreift, ohne dabei hinzufallen wohlgemerkt.

Ich muss zugeben manchmal fällt es mir schwer ruhig zu bleiben, wenn sie versucht ihre und meine Grenzen zu testen (erst heute morgen habe ich mein Frühstück meine Nerven verloren als sie selbst die Banane lieber in der Gegend verschmierte und auf den Boden warf statt sie zu essen, da musste ich kurz den Raum verlassen, weil ich das ganze so furchtbar frustrierend fand).  Aber wenn ich mir dann überlege wie schwer das für sie sein muss, wie verwirrend die Welt gerade für sie ist, wie sehr sie eigentlich meinen Halt und meine Nähe braucht um das alles zu verarbeiten und zu bereifen, statt zurückweisung und böser Worte. Dann fällt es mir leichter ihre Eskapaden mit einem Lächeln zu nehmen und sie mit einem kleinen Liedchen wieder aufzumuntern. Diese Schub Zeiten sind halt für keinen von uns leicht oder angenehm, aber es kommt immer drauf an was man draus macht.

In diesem Sinne noch einen schönen Rest-Valentinstag euch allen!

Advertisements

2 Kommentare zu „45 Wochen Schub

    1. Ja kenn ich! Das hilft sehr gut die Gefühle die die kleinen Mäuse durchmachen zu verstehen. Und vor allem am Anfang hat es sehr geholfen zu wissen das das ganz normal ist und man nicht alleine damit ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s