Allgemein · Hummel · Mäuschen

Mutti-tasking

Ehrlich, ich gehe gerne einkaufen. Auch mit zwei Kindern. Jedenfalls MEINEN beiden Kindern.

Das Mäuschen sitzt fröhlich im Einkaufswagen und singt vor sich hin, nascht eine Scheibe Wurst wenn sie Glück hat und kommentiert meine Einkäufe (Hmmm Erdbernen Mama!) Und die Hummel schaut sich faszieniert aus dem Sling die Regale und vielen Menschen an, oder schläft. Easy-Peasy. Ehrlich.

Stress kriege ich meist erst NACH dem einkaufen. So wie heute.

Ich bin noch müde (weil gestern – dank Nachbarschaftstreffen zwecks Hochzeitsvorbereitungen für die Nachbarn –  erst spät im Bett) und schleppe eine schlecht gelaunte (Räbäääähhhhhh!!), weil im Maxi Cosi sitzende und vermutlich mit der Gesamtsituation unzufriedene Hummel  und drei Tüten Einkäufe (inklusive frischem Fleisch fürs Mittagessen und Eis) ins Haus, Mäuschen im Schlepptau, die ENORM gut gelaunt um mich rum springt und singt.

Mein Stresspegel steigt in gleichem Maße wie die Laune der Hummel sinkt (RäbÄÄÄÄÄÄÄ!!!). Schnell wird klar, die Hummel erkauft sich mit ihrem Schreien Vorrang vor den Einkäufen und ich flitze mit ihr aufs Sofa zum Stillen. (Die Hummel ist übrigens grad MITTEN in der Brustschimpfphase und lässt sich eigentlich nur im Halbschlaf oder beim rumlaufen gut stillen, sonst wird nach spätestens  zwei Minuten geschrien als wolle ich sie abstechen…)

Die Hummel dockt an und saugt zufrieden los. Puh schon mal ein Problem weniger. In dem Moment steht schon das Mäuschen mit einem Buch in der Hand vor mir („Mama Buch lesen?“) Die Hummel fängt an sich zu winden. Ich fürchte eine erneute Schrei-Attacke der Hummel, mein noch nicht ganz wieder normalisierter Stress-Pegel schnellt erneut in die Höhe. Ich vertröste das Mäuschen auf später, versuche gleichzeitig die Hummel bei der Stange ähhh Brust.warze zu halten und sehe vor meinem Inneren Auge das Eis in der Küche schmelzen.

Doch das Mäuschen akzeptiert schnell das ich keine Zeit habe (Oh Wunder!) und verzieht sich mit den Worten „Ich geh schlafen Mama! Gute Nacht!“ und lässt mich verblüfft aber mit einem Stressfaktor weniger auf dem Sofa zurück. Ahhh, schön wenn der Schmerz ähh Stress nachlässt.

Die Freude hällt ganze 15 Sekunden.

Dann verkündet das Mäuschen (das mittlerweile schon oben an der Treppe angekommen ist) „Mama, muss Pipi!“. Schon steigt der Stresspegel wieder. Ein Blick auf die schmatzende Hummel. Tief durchatmen. Ein. Aus. Ok, das schaffen wir. „Schatz, du kannst das doch schon so toll alleine, gehst du schon mal aufs Töpfchen, ich komme gleich zu dir!“ rufe ich vom Sofa aus hoch. Kein Erfolg. Deutlich dringlicher ruft das Mäuschen erneut „Mama, Muss PIPI!!!“ Der Stresspegel steigt „Ja dann geh doch aufs Töpfchen, Schätzchen, ok?!“ Sie fängt an zu weinen. Ich schaue noch einmal die Hummel an, die endlich einmal glücklich und schmatzend vor sich hin nuckelt. Will ich das wirklich beenden?!. „Mama, Pipi…“ Der Tofall des Mäuschen macht schnell klar, aufs Töpfchen muss sie vermutlich nicht mehr.

Ich stehe also, inklusive angedockter, fröhlich nuckelnder Hummel, auf, laufe die Treppe hoch und finde das Mäuschen auf der zweiten Treppenstufe in einer Pfütze stehen.

Mein Adrenalinspiegel versabschiedet sich in ungeahnte Höhen und ich entschwebe mit ihm. Plötzlich wird alles um mich rum ruhig und gelassen schaue ich mir selbst dabei zu wie ich (mit angedockter, fröhlich weiter nuckelnder Hummel) einen Lappen hole, die Pfütze wegwische, das weinende Mäuschen beruhige und ihr mit einer Hand (mit der anderen die weiterhin flöhlich nuckelnde Hummel haltend) die nassen Sachen ausziehe und mit ihr nach oben gehe, mit immernoch angedockter, fröhlich vor sich hin nuckelnder Hummel versteht sich.

Ich lasse mich auf Bett fallen um in Ruhe zu ende zu stillen, doch mein Adrenalinspiegel hat nicht die Chance selbiges zu tun, denn schon steht das wieder zufriedene Mäuschen mit Buch in der Hand vor mir (und mir fällt plötzlich das schmelzende Eis in der Küche wieder ein). Die Hummel entschließt sich in dem Moment, trinken ist langweilig und versucht voller Eifer nach meinem Kragen zu greifen (wieso zu Hölle hab ich mir so bunte Stoffe dafür ausgesucht ?!), ich erkläre also die Stillmahlzeit für beendet, drücke der Hummel ihren Schnuller in den Mund, verfrachte sie aufs Bett und gebe ihr ihren Kuschelhasen, in der Hoffnung sie bleibt lange genug ruhig, dass ich das Mäuschen waschen und wieder anziehen kann. Also Mäuschen geschnappt, in die Badewanne gestellt und unter Protest angeduscht. Anschließend abgetrocknet, neu angezogen und zurück zur Hummel. Die ist inzwischen seelig eingeschlafen. Wenigstens was. Babyphon an. Und schnell nach unten.

Gedanklich schon am Mittag machen und Eis retten bin ich kurz verwirrt als das Mäuschen heulend vor mir steht (noch bevor ich überhaupt bei der Treppe angekommen bin) weil sie Mama und Papa nicht findet. Es dauert einen Moment bis ich kapiere, dass sie ihre Playmobil Figuren sucht. Also noch eben das Mäuschen-Chaos nach zwei kleinen Figuren abgesucht (das Eis schmilzt, und schmilzt…) und das Playmobil-Haus zusammengesetzt damit das Mäuschen auch ja zufrieden ist und ich mich endlich um Mittag und Einkäufe kümmern kann.

Ich schaue mir anschließend seelenruhig selbst dabei zu wie ich in der Küche – noch immer im Adrenalin-Rausch – von einer Ecke in die Nächste flitze. Ich verstaue das Eis im Gefrierschrank, packe das Fleisch in den Bräter, putze schnell ein paar Karotte, Kartoffeln und Zwiebeln, schmeiße alles zusammen in den Ofen und bin äußerst dankbar für dessen Programm-Automatik. Ich räume in windeseile die restlichen Einkäufe weg und lasse mich danach erschöpft aufs Sofa fallen. Und diesmal tut es auch mein Adrenalinspiegel mir gleich. Oben herrscht unterdessen schläfrige Ruhe. Der Nebel lichtet sich und ich kehre in meinen Körper zurück, schaue verblüfft auf die Uhr und stelle fest das gerade einmal 15 min vergangen sind seit ich zur Tür rein gekommen bin. Beide Kinder schlafen, das Essen ist im Ofen und die Einkäufe sind verstaut.

Und ich frage mich völlig verwirrt was da gerade eigentlich passiert ist. Das muss wohl Mutti-tasking gewesen sein…..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s